Anfragekorb

Asbest und Künstliche Mineralfasern (KMF)

Bei den Begriffen „Asbest“ und „Künstliche Mineralfasern (KMF)“ handelt es sich um Sammelbezeichnungen für bestimmte anorganische Mineralfasern. Der Begriff „Asbest“ umfasst dabei eine Gruppe von natürlich vorkommenden faserförmigen Mineralen. Unter KMF versteht man demgegenüber Fasern, die aus mineralischen Rohstoffen synthetisch hergestellt werden.

Aufgrund ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften wurden die Fasern beider Gruppen vielfach technischen (Bau-)Produkten zur Verbesserung ihrer Eigenschaften zugegeben. Hieraus kann – in Abhängigkeit des Produktes, dessen Einbauort und Zustand oder auch bei unsachgemäßem Umgang (z. B. bei Sanierungs- und Renovierungsarbeiten) – eine Gesundheitsgefährdung entstehen. Problematisch ist hierbei insbesondere das Freisetzen und Einatmen von Faserstäuben.

Obwohl gesetzliche Regelungen die Herstellung und Verwendung von entsprechenden Produkten verbieten bzw. einschränken, sind solche Produkte noch immer im Baubestand zu finden.

Welche (Bau-)Produkte können Asbest / KMF Enthalten?

Wie nehme ich eine Abestquelle?

Als unabhängiges akkreditiertes Prüflabor liefern wir Ihnen zuverlässig und schnell den Nachweis von Asbest und KMF mittels Rasterelektronenmikroskopie (REM) und energiedispersiver Röntgenanalyse (EDX) nach den aktuellen Richtlinien (z. B. VDI 3866-5).

Vertrauen Sie auf unsere Leistungen und unser gut ausgebildetes Team!

 

Gerne analysieren wir für Sie:

  • Materialproben von technischen (Bau-)Produkten
  • Luftproben nach Raumluftmessungen
  • Kontaktproben zur Bestimmung von Fasern im abgelagerten Staub

Bei Anfragen zu diesen Analysen wenden Sie sich bitte an unser Labor-Team unter: anfrage-analytics@horn-co.de

Ihre Ansprechpartner

Dr. Caroline Paprott
Projektmanagement
+49 2762 9740-28
+49 2762 9740-11
Stephan Köller
Teamleitung Anorganik
+49 2762 9740-93
+49 2762 9740-11

Referenzen